Immer die Spielregeln einhalten beim Geldanlegen
Spielbrett

Meine 8 goldenen Regeln beim Geldanlegen

Dein Vermögensaufbau soll garantiert gelingen? Lass uns gemeinsam schauen, welche die wichtigsten Erfolgsregeln sind.

1. Hauptsache: Aktien

Geld anlegen in Aktien kann jede:r – allein oder mit einem:einer guten Finanzberater:in. Wer sein Geld auf lange Sicht bestmöglich anlegen will, kommt an Aktienfonds nicht vorbei. Ich garantiere jedem:jeder ein langfristig wachsendes Vermögen mithilfe gut gewählter Aktienfonds. Einzige Bedingung: Du hältst die Spielregeln der Burghard-Stöver-Methode ein.

2. Beratung fürs Leben

Suche dir Unterstützung und Rat! Ein:e gute:r Berater:in muss die Produkte, die er:sie dir empfiehlt, am eigenen Leib beziehungsweise mit dem eigenen Portemonnaie getestet haben. Im Idealfall hält so ein Verhältnis ein Leben lang, weil es durch Vertrauen geprägt ist. Dein:e Berater:in wird fast ein:eine Freund:in – wegen des tiefen Wissens über dich und deine Ziele. Wie du eine:n gute:n Berater:in erkennst, erkläre ich hier.

3. Mal eben eine schnelle Anlageberatung aus Freundeskreis oder Familie?

Nein. Denn bei Geld hört die Freundschaft auf. Suche dir jemanden, der unabhängig ist.

4. Markterfahrung sticht

Kaufe Aktien von breit zusammengesetzten Aktienfonds – und nie nur von einem oder wenigen Einzelunternehmen. Am besten eignen sich Fonds, die zehn Jahre Markterfahrung und mehr vorweisen können. Einzelunternehmen können Pleite gehen – ein gut durchmischter Fonds nicht.

5. Blue Chips sind wertvoll

Lege dein Vermögen ausschließlich in Blue Chips an, also in Unternehmen mit großem Handelsvolumen. Die meisten dieser Unternehmen haben erfolgreich Krisen gemeistert. Sie sind durch Kapitalreserven gut gewappnet für turbulente Zeiten. Sollte es selbst bei den wertvollen Blue Chips einmal eng werden, werden sie oft vom Staat gerettet. Denn sie sichern Arbeitsplätze und sind für die Wirtschaft unentbehrlich. Langfristige Ansparungen in gut gemanagte Aktienfonds, die breit gestreut in Blue Chips investieren, sind absolut sicher.

6. Sparen, aber richtig

Monatliches Ansparen ist die beste Art, dein Vermögen wachsen zu lassen. Einen Betrag vom Gehalt, und sei er noch so klein, kann man eigentlich immer zur Seite legen. Und langfristig spart es sich am besten: Dein Ziel sollte ein Anlagehorizont von mindestens fünf Jahren sein. Wähle Fonds mit starker Schwankung! Sie sind ideal im Einkauf: Sind deine Aktienkurse im Keller, kannst du dein Depot zu besten Bedingungen mit weiteren Anteilen aufstocken.

7. Nutze digitale Tools

Lass deine Anlage von einem digitalen Aufpasser überwachen! Eine gute Möglichkeit ist Fonds-Guard®, eine intelligente Technik, die mein Team und ich zusammen mit der Universität Bremen entwickelt haben. Unser Tool reagiert sofort, sollten die Kursschwankungen deutlich aus dem Rahmen fallen, den du vorher selbst festgelegt hast. Mehr zu Fonds-Guard® findest du in diesem Blogartikel von mir.

8. Geduld und Disziplin

Angst besiegst du mit Geduld, Gier mit Disziplin. Behalte auch bei einem Kurstief die Nerven. Bewahre Ruhe und behalte dein langfristiges Gewinnziel im Blick! Jede Aktie kann heute fallen, aber übermorgen rasant steigen. Verfolge nicht das tägliche Börsengeschehen. Niemals. Lass die Gier nicht dein Berater sein.

Natürlich gibt es noch mehr Spielregeln, an die du dich halten musst, wenn du dein Vermögen vermehren willst. Mehr Regeln, Tipps und Hintergrundwissen findest du in meinem Buch „Crash!“, das du hier kaufen kannst.

Ansonsten halte dich an mein Motto: Vermögensaufbau immer richtig angehen, nicht mit angezogener Handbremse!

Auf bald,

 

Euer Burghard

Hier kannst du unsere interessanten Artikel mit deinen Freunden teilen!

Mehr
Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert