Zockst du?

Du willst schnell möglichst viel Geld an der Börse machen? Um das dann weiter zu vermehren? Wenn du so tickst, ist das deine Entscheidung. Ich gehe so nicht vor und ich empfehle ein solches oft aggressives und risikovolles Vorgehen nicht. Sich zum Sklaven seiner Gier zu machen, strengt nur an und nicht selten macht es süchtig. Also, wenn du mich fragst, mach das nicht.

Eine Idee

Aber ich kann nachvollziehen, wenn es dir ab und an in den Fingern juckt und du dir ausmalst, was du alles kaufen oder wohin du reisen könntest, wenn du deine Aktienanlagen kurzfristig bei einem Börsenhoch zu Geld machst. Was hältst du von folgender Idee? Eine kleine Zockerei, bei der ich mitgehen kann, weil sie garantiert zum Erfolg führt.

Lass uns mal eine Doppelstrategie ausprobieren. Die Idee ist, an der Börse zu gewinnen, egal ob die Kurse fallen oder steigen.

Die Doppelstrategie

Du sparst monatlich und hoffst auf fallende Kurse. Fallen die Kurse nicht, kannst du dich ärgern, weil du für dein gespartes Geld weniger Anteile beim Kauf erhältst. Parallel legst du einmalig eine größere Summe an. Damit hoffst du auf steigende Kurse, denn dann könntest du dich über eine Wertsteigerung freuen und mit Gewinn verkaufen. Fallen die Kurse, ärgerst du dich über die Entwicklung deines einmalig angelegten Geldes, kannst dich aber gleichzeitig über die Wertsteigerung bei deinem Sparplan freuen. Du profitierst also so oder so von der Kursentwicklung.

Perfekte Entscheidung

Wenn du jetzt beide Strategien einmal langfristig betrachtest, wird dir eines sofort klar: Ein Verlust ist im Grunde ausgeschlossen. Deswegen plädiere ich so leidenschaftlich für ein langfristiges Vorgehen und eben keine Zockerei. Du wählst selbst über dein Vorgehen, ob du ein Risiko eingehen willst oder nicht. Deine Disziplin, Geduld und Ausdauer beeinflussen deinen Vermögensaufbau – fast mehr als die Börsenkurse selbst.

Kein:e Hellseher:innen

Niemand kann vorhersagen, wie genau sich Aktienkurse verhalten werden. Wer das behauptet, spekuliert. Hellseher:innen gibt es nach meiner Erfahrung nicht. Aber was ich mit Sicherheit weiß: Die Inflation verringert den Wert deines gesparten Geldes. Minuszinsen schlagen zu Buche. Banken können pleitegehen und selbst Staaten.

Aber: Unternehmen bestehen weiter. Sachwerte bestehen weiter, während Geldwerte zu Bruchteilen ihres ursprünglichen Wertes verkümmern können. Deswegen lenke dein Geld mit langfristigem Blick auf ertragreiche und sichere Anlagen. Und ja, den berühmten Notgroschen kannst du auf dem Sparbuch oder Girokonto lassen. Aber wirklich nur den.

Hast du schon mal an der Börse gezockt? Bist du schwach geworden, obwohl du eigentlich langfristig handeln wolltest? In meinem Buch findest du viele Tipps und Erfahrungen, wie du verhinderst, schwach zu werden. Schreib mir gern über deine Erfahrungen und eine Meinung zum Thema Zocken.

 

Dein Burghard

 

Hier kannst du unsere interessanten Artikel mit deinen Freunden teilen!

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Mehr
Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.