Niemals täglich das Börsengeschehen verfolgen!
Lupe

Weniger ist mehr: Tägliche Kurslektüre verhagelt den Erfolg

Das Erfolgsrezept für einen langfristig stabilen Gewinn: langer Atem und ruhig Blut. Daher gilt: Schaue nie täglich auf die Börsenkurse!

Wenn die Kurse fallen

Kurseinbrüche lösen oft Panik bei Anleger:innen aus. Es wird überstürzt gehandelt und verkauft. Daher rate ich dir dringend, nicht jede Regung an der Börse zu beobachten. Nur wenige halten es aus eigener Stärke gut aus, wenn sich ihre Aktien Monate im Sinkflug befinden. Das habe ich während meiner jahrelangen Berufspraxis als Finanzberater gelernt. Wie kommt das und was kannst du tun, um auch bei Schwankungen entspannt zu bleiben oder sie sogar zu nutzen?

Medien prägen unser Verhalten

Medienberichte oder häufig geteilte Artikel in sozialen Netzwerken beeinflussen unser Denken und Handeln. Wird intensiv über fallende Kurse berichtet, reagieren Menschen – aus psychologischen oder emotionalen Gründen – leider oft spontan und unüberlegt. Auf dramatisierende Berichterstattungen folgen an der Börse Panikverkäufe, die zu Kurseinbrüchen führen. Das kann man sehen, wenn wir beispielsweise auf die Auswirkungen der Terroranschläge vom 11. September 2001 und die aktuelle Coronakrise schauen. Beide Ereignisse waren erschreckend und global bedeutsam. Die Börse ging jeweils auf Talfahrt – um sich dann wieder vollends zu erholen. Wenn du dich nicht verrückt machen lässt und die Nerven behältst, profitierst du von solchen Erholungsphasen. Denn obwohl wir noch mitten in der Pandemie stecken, steigen die Kurse. Besser ist es also, sich an Schwankungen zu gewöhnen, anstatt sie aufgeregt zu kommentieren.

Fallende Kurse sind ideal zum Aufstocken deines Depots

Zudem gilt nach wie vor: Freu dich über fallende Aktienkurse – du kriegst mehr Anteile für dein Erspartes! Hier gibt es mehr zum Thema fallende Kurse.

Wenn die Aktienkurse steigen

Das hört sich auf den ersten Blick positiv an: Grund zum Feiern, lasst die Korken knallen! Aber der Gedanke ist trügerisch. Das hat sich mehrfach in der jüngeren Börsengeschichte gezeigt. Zuletzt Ende der 1990er-Jahre, als die New-Economy-Blase platzte. Du erinnerst dich? Einer der Hauptgründe: die maßlose Überbewertung von kleinen Unternehmen mit vermeintlich einzigartigen zukunftsträchtigen Ideen. Am Ende sanken die Kurse durch internationale Vorgaben und Insolvenzen der ehemaligen Shootingstars. Auch heute könntest du dich in ähnlichen Situationen verrückt machen lassen, aus Sorge etwas zu verpassen. Ich weiß aber, du besiegst Neugier und Gier, wenn du auf eine permanente Überwachung des Börsengeschehens verzichtest.

Kein tägliches Börsenkurs-Checken!

Merke: Verfolge eine sinnvolle, langfristige Anlagestrategie und niemals täglich das Börsengeschehen.

Hast du eigene Strategien, um dich nicht von Stimmungen an der Börse treiben zu lassen? Schreib mir gern in die Kommentare, welche das sind!

Viel Erfolg und auf bald


Euer Burghard

Hier kannst du unsere interessanten Artikel mit deinen Freunden teilen!

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Mehr
Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.